lokal.leben

Das Projekt

Friedrichshain-Kreuzberg gehört zu den dynamischsten Bezirken Berlins mit allen Vor- und Nachteilen, die eine solche rasante Entwicklung insbesondere für die lokale Gewerbestruktur und die Lebensqualität der Anwohner mit sich bringt.

Die Wirtschaftsförderung des Bezirks entwickelte deswegen im Rahmen des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit ein bisher einmaliges Projekt. Es hat zum Ziel, in fünf ausgewählten Quartieren des Bezirkes die schon bestehende vielfältige, kleinteilige Gewerbestruktur zu erhalten bzw. sich dafür einzusetzen, einen quartiersverträglichen Branchenmix herbeizuführen.

¬ mehr

Neue Gewerbemieter finden

Kernaufgabe in den drei Quartieren Petersburger Platz, Rudolfquartier und Quartier westlich des Südsterns ist die Verringerung von Gewerbeleerstand im Sinne eines für die Anwohner attraktiven und ausgewogenen Branchenmixes. Dazu finden moderierte Objektbegehungen statt. lokal.leben wählt passende Nutzer aus, berät Eigentümer und Nutzungsinteressenten und begleitet die Vertragsverhandlungen bis zum Abschluss.

Dieser Projektteil wurde am 30.06.2014 abgeschlossen.

¬ mehr

Konflikte begleiten

Im Graefekiez und im Wrangelkiez geht es um den Erhalt der wirtschaftlichen Vielfalt. Gerade hier entwickelt sich - auch vor dem Hintergrund steigender Touristenzahlen - die Gewerbestruktur teils sehr einseitig. Auch das Thema Lärm führt zu wachsenden Problemen zwischen Anwohnern und der Gastronomie- und Clubszene. lokal.leben will für einen fairen Umgang miteinander werben und bereits auftretende Spannungen moderierend abbauen helfen. Dem Netzwerkgedanken folgend wird lokal.leben auch in diesem Prozess eng mit den bereits vor Ort agierenden Akteuren zusammenarbeiten.

¬ mehr: Eigentümer-Netzwerk Graefekiez

¬ mehr: Berlinweiter Erfahrungsaustausch   „Touristische Nutzung in Wohnquartieren“